Samstag, 25. Mai 2013

Schokoladenmacarons

Heute gibt es was für Schoko-Liebhaber! Diese Macarons sind einfach sooo lecker und sooo schokoladig! Und wenn man mit ihnen liebevoll umgeht, dann gelingen sie auch ganz sicher. Leider sind sie dann auch viel zu schnell wieder weg...


Das Rezept habe ich vor einiger Zeit im Internet bei essen-und-trinken.de entdeckt.

Für die Macarons braucht ihr:

120 g gemahlene Mandeln
2 Eiweiß
1 Prise Salz
150 g Puderzucker
2 El Kakaopulver
120 g gehackte Zartbitter-Kuvertüre
100 ml Schlagsahne

etwas Fett für die Backmatte 
     (geht aber auch ohne Matte und mit Backblech)

Die Mandeln sollten am besten ganz fein gemahlen und gesiebt sein, damit die Macarons schön glatt werden. Bei mir hat es aber auch mit den ganz normalen gekauften Mandeln aus dem Supermarkt geklappt. Das gibt dann ein körniges Muster auf den Macarons.
Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Währenddessen nach und nach den Puderzucker hinzugeben. Wenn das Eiweiß steif ist, die Mandeln und das Kakaopulver vorsichtig unterheben.
Backmatte mit wenig Fett einfetten oder ein Backblech mit Backpapier belegen. Die Eiweißmasse in einen Spritzbeutel füllen und gleichgroße Tupfen auf die Matte oder das Blech spritzen.

Die Macaronhälften müssen dann im Ofen trocknen. Dies macht man am besten 15-20 Minuten bei 80 °C. Die Macarons bilden dann an der Oberfläche eine trockene Kruste und dürfen nicht mehr klebrig sein. Anschließend die Macarons sofort 6-8 Minuten bei 180 °C backen. Sie bilden dann die typischen Macaron-Füßchen. Auskühlen lassen.

Für die Füllung die gehackte Kuvertüre zusammen mit der Sahne in einen Topf geben und unter rühren aufkochen. Die Schokolade muss sich ganz in der Sahne auflösen. Anschließend die Masse in den Kühlschrank stellen bis sie fest geworden ist. 

Schoko-Masse aus dem Kühlschrank nehmen und kurz aufschlagen, in einen Spritzbeutel füllen und auf die eine Hälfte der Macarons aufspritzen. Dann jeweils eine andere Macaronhälfte daraufsetzen und andrücken. Die Macarons sollten kühl gelagert werden.

Lasst sie euch auf der Zunge zergehen!


Aber Achtung: Schokoladenbombe!! :)





Kommentare:

  1. Schokolade ist immer gut! Je schokoladiger, desto besser. Bisher hab ich aber noch keine Schoko-Macarons gemacht, weil es einfach sooo viele Varianten gibt. Ich mag am liebsten Champagner, Matcha und Zitrone... (Werde demnächst auch wie versprochen die Rezepte dazu auf Zimtzauber & Zuckernebel verraten).

    ♥sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabrina,

      Da bin ich gespannt! Ich mag viele Macarons nicht, weil sie meist mit einer Art Buttercreme gefüllt sind. Das mag ich nicht so gern... Diese Schokomacarons mit Schokosahne fand ich aber super! Champagner und Matcha habe ich aber auch noch nicht probiert und werde deinen Post also gespannt erwarten! :-)

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen
  2. oh das Rezept kommt wie gerufen. Ich habe dich durch Zufall entdeckt und werde deine Macarons gleich mal testen..... :-)
    Viel Glück mit deinem Blog weiterhin.
    LG Leene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr! :) Schreib mir doch mal, wie sie dir geschmeckt haben.
      Ich finde sie schokoladig-gut!

      Löschen
  3. yummy! Ob ich mich mal an Macarons herantrauen soll? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na klar! Das hier war auch mein erster Versuch -sind doch gut geworden! Und leecker! :)

      Löschen
  4. Huhu also bei mir haben sie auch super geklappt! Einfach ausprobieren ;-)

    AntwortenLöschen
  5. "anschließend sofort 6-8 min bei 180 grad backen" --> wie machst du das genau? einfach den ofen hochdrehen und drinlassen? oder kurz rausnehmen und warten bis sich der ofen hochgeheizt hat?

    zerfällt das eiweiß durch das unterheben und spritzen nicht?

    lieben gruß :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, :)
      das Eiweiß verbindet sich mit den Mandeln und dem Kakao zu einer Masse. So soll das ja auch sein.
      Beim Backen habe ich das genauso gemacht, wie du beschrieben hast -> Temperatur hochdrehen und die Macarons drinlassen. Ich kann dir nicht sagen, ob man das als Profi so macht, aber bei mir hat es funktioniert und die Macarons haben ihre typischen "Füßchen" bekommen und waren sehr lecker!

      Liebe Grüße
      Barbara

      Löschen

Und was hast du heute so gebacken?