Montag, 15. Juli 2013

Erdbeer-Aperol-Marmelade und Sandkuchen mit Erdbeer-Marmelade

Dass ich am Wochenende Erdbeeren gepflückt habe, wisst ihr schon. Was ich damit gemacht habe wisst ihr noch nicht (außer ihr spickt bei Facebook oder Instagram :) ). 3 kg Erdbeeren wollten verarbeitet werden. Und was habe ich damit gemacht? Richtig! Marmelade. Das war schließlich der grund, warum ich überhaupt das Erdbeerfeld besucht habe. Morgens hatte ich nämlich auf dem Blog von Jeanny ein leckeres Erdbeer-Aperol-Marmeladen-Rezept erspäht und mich sofort verliebt! Ich wollte Croissants mit selbstgemachter Marmelade zum Frühstück. Gut es ist ein Spätstück geworden, weil ich ja erst noch Erdbeeren pflücken, Croissants kaufen, Marmelade kochen und abkühlen lassen musste, aber was soll's -es war lecker!!! 


Mit der Marmelade habe ich dann auch noch einen Sonntagskuchen gebacken: Sandkuchen mit Erdbeermarmelade... Mhmm! Damit wurden mal wieder die lieben Nachbarn beglückt! :) Bei Zucker, Zimt und Liebe stellt Jeanny außerdem eine leckere Mascarpone-Erdbeer-Marmeladen-Tarte aus Blätterteig vor. Die sieht auch sehr köstlich aus, wie ich finde. (Ein kleiner Klick auf ihre Seite lohnt sich also!) Aber zurück zu meinen Wochenendprodukten... Erdbeeren in Hülle und Fülle...



Zunächst das Marmeladen-Rezept:

Zutaten
2,2 kg Erdbeeren
220 ml Aperol
750g Gelierzucker 3:1
(evtl. Saft von einer Zitrone, falls im Zucker noch nicht enthalten)

Die Twist-Off-Gläser sollten zunächst steril gemacht werden. Das geht ganz gut im heißen Backofen (ca. 10 Minuten). Dann bereit stellen (Vorsicht! Nicht verbrennen!) und die Marmelade kochen. Dazu die Erdbeeren entweder ganz fein schneiden oder später pürieren (so hab ich es gemacht). Erdbeeren, Aperol und Zucker (und evtl. Zitrone) in einem Topf verrühren. Dann das Ganze unter Rühren zum kochen bringen und mindestens 4 Minuten sprudelnd kochen. Wenn sich schaum gebildet hat, diesen abschöpfen (dann hält sich die Marmelade besser). Gelierprobe machen: einen Tropfen Marmelade auf einen kalten Teller geben -wird der fest, hat die Marmelade genug gekocht. Jetzt die Erdbeeren pürieren oder direkt in die Marmeladengläser füllen. Deckel drauf, zudrehen und die Gläser für ca. 5 Minuten auf den Kopf stellen. Dann wieder umdrehen und abkühlen lassen. Wenn die Deckel beim Abkühlen knacken, sind sie luftdicht verschlossen.




Das Rezept für den Kuchen stammt aus dem Goldenen Backbuch von GU:

Zutaten (für eine Kastenform -30cm)
250g Butter
200g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Schalenabrieb von 1 Bio-Zitrone
1 Prise Salz
4 Eier
150g Mehl
150g Speisestärke
1 TL Backpulver
3-4 EL Sahne
150g Erdbeermarmelade
200g Zitronenkuchenglasur (oder Puderzucker & Zitronensaft für eigenen Guss)

Butter, Zucker, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel cremig schlagen. Eier nach und nach unterschlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und sieben. Unter der Ei-Butter-Masse heben und die Sahne ebenfalls unterrühren. Kastenform fetten und mehlen, den Teig hinein geben. Den Kuchen im vorgeheizten Ofen bei 180°C 60-70 Minuten backen (Stäbchenprobe). Nach 15 Minuten Backzeit mit einem scharfen Messer in der Mitte des Kuchens längs einen Schnitt machen, so erstellt man quasi eine "Sollaufreißstelle" für den Kuchen und er bekommt eine schöne gleichmäßige Form beim Aufgehen.
Den abgekühlten Kuchen zwei Mal der Länge nach durchschneiden. Den unteren und den mittleren Boden mit Marmelade bestreichen und den Kuchen wieder zusammen setzen. Jetzt noch den Zitronenguss zubereiten und darübergeben. Fertig!

Rückmeldung von den Nachbarn: "Lecker, lecker, lecker" und "Schön saftig!" -was will man mehr?




Vom Erdbeerpflücken habe ich übrigens ganz komischen Muskelkater in der rechten Pobacke bekommen.. -was ich da wieder angestellt habe... Das müssen ja komische Verrenkungen gewesen sein...
Aber jetzt erst einmal viel Spaß beim Nachbacken! :)


1 Kommentar:

  1. Das Kuchenmuster gefällt mir, ist mal was anderes :)
    Liebe Grüße
    Patricia

    AntwortenLöschen

Und was hast du heute so gebacken?