Sonntag, 1. September 2013

Apfelweintorte

Papa hatte Geburtstag und weil so schönes Wetter war, haben wir im Garten gefeiert und gegrillt! Wie sich das gehört. Natürlich habe ich es mir as Backfee nicht nehmen lassen, ihm zum Nachtisch eine schöne Torte zu backen! Diesmal gab es Apfelweintorte. Das Rezept hatte ich vor kurzem in Maras Wunderland entdeckt und mich direkt verliebt, weil ich genau so eine Torte letztens im Café gegessen habe und die richtig lecker war!! Also musste zu Papis Geburtstag genau diese Torte her -natürlich mit hübscher Dekoration, weshalb ich mir gleich noch ein paar Schablönchen besorgt habe... (mitlerweile wundert sich keiner mehr, wenn ich SCHON WIEDER neue Backutensilien anschleppe... hihi..)


Auf mein Mini-Törtchen war ich mächtig stolz und so lecker wie erwartet war sie auch noch!! Ratzeputz weggegessen und ich hab auch noch von allen Seiten Lob eingeheimst -was will man Frau mehr?


So ein tolles Genießer-Rezept will ich euch natürlich nicht vorenthalten. Hier ist mein Rezept für die Minitorte:

Apfelweintorte

Zutaten (für eine 15er Springform)
115g Mehl
1/4 Pck. Backpulver
30g Zucker
1/2 Pck. Borbon-Vanille-Zucker
65g Butter, gewürfelt
1/2 Ei

600-700g Äpfel (ich habe die Sorte "Granny Smith" genommen)
2 EL Zitronensaft
1 Pck. Vanillepudding-Pulver
380ml Apfelwein
100g Zucker
250ml Sahne
1 Pck. Borbon-Vanille-Zucker
1 Pck. Sahnesteif

Zubereitung
Die Springform fetten und mehlen. Mehl mit Backpulver mischen und auf die Arbeitsfläche sieben. In die Mitte eine Mulde drücken. Zucker, Vanillezucker und Butterwürfel am Rand verteilen. In die Mulde das Ei geben. Alles zu einem Teig verkneten und anschließend ausrollen. Mit dem Springformrand einen Kreis ausstechen und diesen als Boden in die Form legen. Den restlichen Teig zu einer Rolle Formen, als Rand um den Boden legen und andrücken. Alles 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Den Ofen auf 180°C vorheizen. Äpfel schälen und würfeln und mit dem Zitronensaft vermischen. Puddingpulver mit ein paar EL Wein glatt rühren. Den restlichen Wein aufkochen, angerührtes Puddingpulver hinzugeben und erneut aufkochen. Die Äpfel auf dem Teigboden in der Springform verteilen und die Puddingmasse darüber geben. Den Kuchen im Ofen ca. 60 Minuten backen. Danach den Ofen ausstellen, leicht öffnen und den Kuchen darin über Nacht erkalten lassen. (Mindestens 8-10 Stunden)
Torte aus der Form lösen. Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif fest schlagen und auf der Torte verteilen. Glatt streichen. Vor dem Servieren mit Kakao und Zimt (und der neu gekauften Schablone) verzieren. Genießen!


Wenn ihr den Kuchen lieber alkoholfrei backen möchtet, könnt ihr statt Apfelwein auch Apfelsaft nehmen. Oder ihr mischt Apfelsaft und Weißwein, falls es bei euch keinen Apfelwein zu kaufen gibt. Das habe ich noch nicht ausprobiert, soll aber auch gehen.

Ihr solltet den Kuchen unbedingt einmal nachbacken! Er ist sehr sehr gut. Schon allein der Duft ist betörend und die Apfelmasse ist schön leicht. Ein sehr eleganter Apfelkuchen möchte ich sagen. Das ist so einer von der Sorte, die man immer mal wieder gut backen kann und alle freuen sich! Mhmm.. Backst du schon oder träumst du noch?
Alles Liebe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Und was hast du heute so gebacken?