Donnerstag, 17. Oktober 2013

Halloween-Panacotta

Ihr wisst noch nicht, was ihr an Halloween zum Nachtisch kredenzen sollt? Ich habe die perfekte Idee für alle, die es etwas gruselig, stylisch, aber nicht zu ekelig mögen. (Also weg von abgetrennten Fingern, losen Augen usw. hin zum Edelgrusel -oder so ähnlich.) Weiß wie Schnee, rot wie blut und schwarz wie Ebenholz...


...es gibt Panacotta! Ich muss gestehen, dass ich zuvor noch nie Panacotta gegessen habe. Weil ich aber schon so oft davon gehört habe, wollte ich das nun auch mal, ausprobieren. Jetzt bin ich überzeugt, dass Panacotta wirklich das Zeug zu einem guten, süßen, glücklichmachenden Nachtisch hat! Wirklich! Probiert es aus! Mein Liebster war auch begeistert. Vor allem in Kombination mit Schokosplittern und Himbeersauce war es ein Traum-Dessert: Süß, schokoladig und sauer-himbeerig... Allerdings warne ich euch vor: Panacotta ist nix für Kalorienzähler!

Für mein Halloween-Dessert habe ich diese Form von Silikomart zur Verfügung gestellt bekommen, um sie zu testen. Sie besteht passend zu Halloween aus kleinen Kürbissen mit und ohne Gesicht, Mini-Mumien und Katzen. Sehr hübsch! Ich durfte sie testen und bin damit wirklich sehr zufrieden gewesen. Man kann damit backen (was ich auch schon probiert habe), Kühlschrank-Desserts machen und die Form darf sogar auch in den Tiefkühler! Durch den stabilen Rahmen verzieht sie sich nicht und die Desserts oder Küchlein lassen sich ganz leicht aus der Form lösen. Das anschließende Reinigen ging ebenfalls ganz einfach. (Ich habe das per Hand gemacht, aber man kann die Form auch bei 50°C in die Spülmaschine legen.)
Mein Fazit zu der Form: Ich bin zufrieden. Es entstehen hübsche Süßspeisen und die Form ist leicht zu händeln. Einzig bei ganz flüssigen Füllungen für die Form sollte man sie nicht zu voll machen, da sonst trotz Stabilitätsrahmen etwas Flüssigkeit überschwappen kann beim Transport. Der Rahmen ist nur an den Ecken der Form befestigt -zwei weitere Befestigungen an den langen Seiten wären hier praktisch gewesen. Klappt aber trotzdem auch so, wie ihr seht, sehr gut.

Für das Panacotta-Rezept könnt ihr natürlich auch jede andere Form nehmen. Es funktioniert auch mit einfachen Bechern -die hat ja jeder zu Hause. Einfach mit kaltem Wasser ausspülen und befüllen. So kann man die (oder das?) Panacotta dann auch schlemmen, wenn es gerade mal nicht Halloween ist...



Nachdem ich euch jetzt lange genug den Mund wässrig gemacht habe, kommt hier das Rezept:

Zutaten
600g Sahne
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1/2 Vanilleschote 
65g Zucker
5 Blatt Gelatine
eine große Hand voll TK-Himbeeren 
etwas Zitronensaft
etwas Puderzucker
Schokoblättchen

Zubereitung
Sahne mit Vanillezucker und Zucker in einen Topf geben. Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Schote zur Sahne geben. Alles aufkochen und ca. 15 Minuten lang köcheln lassen. Anschließend die Vanilleschote entfernen und die Sahne 5 Minuten abkühlen lassen. 
In der Zwischenzeit die Gelatine 5 Minuten lang in kaltem Wasser einweichen. Dann die Gelatine ausdrücken und in der Sahne unter Rühren auflösen. Panacotta-Formen mit kaltem Wasser ausspülen und befüllen. Die Formen mindestens drei Stunden, besser über Nacht, kalt stellen.
Die Himbeeren auftauen und nach Belieben mit Puderzucker und Zitronensaft mischen. (Ich habe nur wenig Saft und Zucker dran getan, weil die Panacotta schon so süß ist und ich die sauren Himbeeren sehr gern dazu mag.) Alles zusammen pürieren.
Die Panacotta aus der Form stürzen und mit Himbeersauce und Schokoblättchen anrichten und genießen! Mein Kürbis hat noch Schokoaugen und einen Himbeermund bekommen -jetzt sieht er aus wie der Joker. Ein bisschen Grusel darf zu Halloween schließlich sein!


Und was gibt es bei euch so zu Halloween? Es gibt ja so viele Möglichkeiten... Vielleicht werdet ihr demnächst auch ausnahmsweise mal eine hübsche Bastelanleitung bei mir finden. Ich schwanke noch..


Ich wünsche euch erst einmal einen schönen Donnerstag und ganz viele tolle Ideen für eure Halloweennparty!! Verkleidet ihr euch? Das würde mich mal interessieren! 

Das Rezept reiche ich bei Sylvi's Spooky Bakery ein. Bin ganz gespannt welche tollen Halloween-Rezepte da alle zusammenkommen...

9vo5.jpg
 
Coole Idee, wie ich finde. Macht doch auch noch mit!! Alle Grusel-Süchtigen kommen da zusammen. Hihi. Alles Liebe,




Kommentare:

  1. Hallo Barbara,
    deine Panacotta sieht ja genial aus! Super Blickfang.
    LG Baiserhäubchen (http://baiserhaeubchen.blogspot.de/)

    AntwortenLöschen
  2. Iiiiiih, deine Spinne ist ja gruselig dünnbeinig.
    Schieb mal den lecker Teller rüber, aber ohne die Spinne *nomnom

    Grüße Leene

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Barbara,
    auch ich muss zugeben, Panacotta noch nie probiert zu haben. Aber Dein Rezept klingt ja ganz unkompliziert. Das muss ich mal versuchen. Und es sieht superlecker aus!
    Bei uns hier in Köln streiten sich Sankt Martin und Halloween noch, wer die Oberhand hat. :-)
    Liebe Grüße, Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja richtig gruselig aus! :-)

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Barbara,

    wie ich sehe hast Du auch die schöne Form ausprobiert. Deine Idee werde ich mir für nächste Wo. gleich mal abspeichern.

    Ich wünsche Dir eine schöne Woche
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

Und was hast du heute so gebacken?