Sonntag, 27. April 2014

Beste Appeltaart

Ich habe lange überlegt, was ich zu Ostern backen könnte. Ein großer Kuchen sollte es werden, der Sonntag UND Montag essbar ist und auch am zweiten Tag noch schmeckt. Außerdem musste er fruchtig sein, aber ohne Kirschen und ohne Rosinen und ohne Nüsse (so beugt man vor, dass der Kuchen wegen Nicht-mögen oder wegen Allergien von der Familie verschmäht wird...) Fast wäre es ein Möhren- oder Zucchinikuchen geworden, aber ich wurde überstimmt und daher gab es Appeltaart! Und zwar eine sehr sehr leckere!!!


Die Taart schmeckt besonders gut mit etwas Sahne! Der Boden schmeckt sehr lecker und die Füllung ist göttlich... Jedenfalls wurde diese Taart an Ostern bei uns schnell verputzt!! 
Es war aber auch schön! Montags war das Wetter ja nicht so toll, aber Ostersonntag haben wir mit Kaffee und Kuchen im Garten verbracht!



Bei dem Rezept habe ich mich an der Appeltaart aus dem Buch "Backen mit Love" orientiert. (Ein tolles Buch! Sehr zu empfehlen! Und das sag ich nicht, weil es mir gesponsert wurde, nein! Ich hab es mir von der Familie zu Weihnachten gewünscht und jedes Rezept, das ich daraus backe, schmeckt wirklich gut! Wie auch dieser Käsekuchen.) 
Appeltaart

Zutaten (für eine normalgroße Springform)

Teig:
2 Eier
500g Mehl
1,5 TL Backpulver
300g kalte Butter
190g brauner Zucker
1 Prise Salz
geriebene Schale von 1 Bio-Zitrone

Füllung:
etwa 8 Äpfel (z.B. Granny Smith)
Schale und Saft 1 Bio-Zitrone
75g Brauner Zucker
2 TL holländisches Spekulatiusgewürz (nicht zwingend notwendig, nur wenn vorhanden -alternativ vielleicht nur mit Zimt und Muskat würzen)
3 TL Zimt
1 EL Speisestärke

Zubereitung
Die Teigzutaten in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Diesen etwa 30 Minuten im Kühlschrank kühlen. Währenddessen die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Apfelwürfel mit Saft und Schale der Zitrone, Zucker, Speisestärke und den Gewürzen mischen.
Etwa 3/4 des Teiges ausrollen und damit Boden und Rand einer gefetteten Springform auskleiden. Apfelfüllung darauf geben und de Rest des Teiges als Streusel darauf verteilen. Alles im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa eine Stunde backen.
Die Taart ist lauwarm und kalt genießbar!


Ich hoffe, ihr hattet genauso schöne Ostern wie ich! Natürlich war diese Taart nicht das einzige, dass ich gebacken habe. Seid gespannt! Fortsetzung folgt...

Alles Liebe

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    auf deine Frage, was ich heute so gebacken habe kann ich endlich mal antworten ;) : Einen Bananen-Schoko-Espresso-Muffin, der wirklich sehr lecker war.
    Deine Appletarte schaut aber mindestens genauso lecke und gut aus!!!
    Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung ;)
    Ganz ganz liebe Grüße
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hui, das sieht wirklich unglaublich lecker aus. Ich schleiche schon eine ganze Weile um dieses Backbuch herum...
    Liebe Grüße von Henriette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also, alles, was ich bisher aus dem Buch ausprobiert habe, fand ich toll!! :)

      Löschen
  3. Dankeschön :-) Mhmm, sieht das lecker aus, hätte jetzt auch gerne ein, zwei Stückchen hier neben mir :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen

Und was hast du heute so gebacken?