Dienstag, 13. Mai 2014

Beerentorte - Victoria Sponge

Der Freund hatte Geburtstag und ich habe mich nicht lumpen lassen und mich auf dem Kaffetisch für die Familie mal wieder richtig ausgetobt. Also nicht auf dem Tisch, sondern am Backofen in der Küche. Und für mich ist es auch eher kein toben, sondern eine Art Entspannung... Jedenfalls gab es Schokomuffins mit Kirschen, Käsekuchen mit Mandarinen und Schokopladenbrownies. Das Highlight war jedoch eine Beerentorte nach britischem Victoria-Sponge-Rezept. Die stand schon länger auf meiner To-Bake-Liste und jetzt MUSSTE ich sie endlich testen.

 
Die Torte ist wirklich lecker geworden und ein Hingucker war sie auch! Aber bei so vielen frischen Beeren kann man ja auch nicht falsch liegen!
Das Rezept stammt wieder einmal aus dem tollen "Backen mit Love"-Buch, das ich immer mehr ins Herz schließe. Der Victoria-Sponge ist variabel zu befüllen. Oft isst man ihn einfach mit Marmelade und Sahne. Bei mir durften aber die frischen Beeren nicht fehlen! Zudem kann man eine große Torte für zwei Böden oder eine 18cm-Minitorte backen und den Boden zweimal teilen, sodass die Torte etwas höher wird - Ganz nach Geschmack. Allerdings war die große 26erTorte auch schon sehr hoch:


Zutaten (für eine 26er oder eine hohe 18er Torte)

 Für den Boden:
 300g Butter
300g Zucker
6 Eier
Mark einer Vanilleschote
300g Mehl
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
Zuckersirup (besteht aus 8 EL Wasser, 100g Zucker und Mark einer Vanilleschote)

Für die Füllung:
Ihr könnt sie nach Belieben mit (etwa 400-600g) Sahne, Marmelade und/oder frischen Beeren füllen.
Ich habe eine Creme aus Sahne mit Sahnesteif, Quark und Vanillezucker hergestellt und natürlich ganz viele Beeren darauf verteilt (etwa 300g Erdbeeren, 125g Himbeeren und 125g Blaubeeren). 

Zubereitung
Für den Sirup das Wasser mit dem Zucker und dem Vanillemark aufkochen. Beiseite stellen. Butter, Zucker und Vanillemark cremig rühren. Eier hinzugeben und aufschlagen. Mehl, Backpulver und Salz kurz unterrühren. Den Teig in eine gefettete Springform füllen und im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 45 Minuten backen. Wenn an einem in den Boden gepieksten Holzstäbchen kein Teig mehr klebt, dann ist der Sponge fertig gebacken.
15 Minuten auskühlen lassen. Dann mit dem Zuckersirup tränken. Der Boden bekommt dann eine leckere süße Kruste. Ich habe allerdings nicht den ganzen Sirup gebraucht, damit der Boden nicht zu süß wird. Das kannst du nach eigenem Geschmack entscheiden.
Der Boden wird dann (am besten am nächsten Tag) ein- oder zweimal geteilt (je nachdem, ob du eine 26cm oder 18cm Form verwendet hast). Das geht mit einem großen Messer oder einem speziellen Draht. Danach kannst du den unteren Boden mit Schlagsahne und Beeren bestreichen und den oberen Boden darauf legen. Dieser wird ebenfalls noch einmal mit süßer Sahne und Beeren garniert.

Für meine Torte habe ich innen eine Creme aus Quark, Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker hergestellt undauf den oberen Boden süße Sahne pur gestrichen. Hier kannst du ebenfalls nach eigenem Gusto vorgehen. Alternativ kannst du den unteren Boden auch mit Marmelade bestreichen und Sahne darauf geben.




Die Torte ist durch den dicken Boden sehr mächtig, aber sooo lecker, dass ich sie demnächst auf jeden Fall noch einmal wieder machen werde! Das tolle daran ist, dass sie einfach und schnell zu machen ist und man sie ganz nach Gusto füllen kann! Die perfekte Erdbeerzeittorte, wie ich finde!

Alles Liebe

Kommentare:

  1. Hallöchen,
    Njam Njam, das schaut so lecker aus!!!! Ich muss in der nächsten Zeit auch unbedingt was beeriges backen, denn deine Torte schaut so suuper duper Ultra lecker aus.
    Ich hab schon ein Post zu deinem Gutschein gemacht und meine E-Mail-Adresse steht eigl. unter "Kontakt&Impressum". Aber hier noch einmal : toertchen.kruemel@gmx.de
    Ganz ganz liebe Grüße
    Luisa

    http://toertchenkruemel.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Barbara,
    ich liebe Beeren und dann noch auf Kuchen mit Sahne und Quark...YUM YUM
    sonnige Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen

Und was hast du heute so gebacken?