Sonntag, 27. Juli 2014

Perfekt für den Sommer: Nektarinentarte

Es sind Ferien! Wenn das Wetter schön ist, lege ich mich gern in den nahegelegenen Schrebergarten meiner Eltern. Dort trifft man auch eigentlich immer jemanden aus der Familie. Das liebe ich sehr! 
Letzte Woche habe ich einen Sommertag dazu genutzt, eine sommerliche Tarte zu backen und alle zum Essen in den Garten einzuladen. Papa hat das Familientreffen direkt erweitert und Mittags auch noch für alle Reibekuchen gemacht. Mhmm! So haben wir alle einen entspannten Tag im Schatten verbracht. Die Kinder meiner Schwester haben im Plantschbecken gespielt und wir Erwachsenen haben uns entspannt. Als Erfrischung gab es nachmittags dann diese Nektarinentarte:


Ich habe vorher noch nie Nektarinen im Kuchen gegessen, aber ich kann es nur Empfehlen. Nach dem Backen sind sie etwas weicher, aber überhaupt nicht matschig und deshalb so erfrischend! Und auch der Boden dieser Tarte ist sehr lecker, weil unglaublich mürbe und fein!



Das Rezept habe ich in der Zeitschrift "LECKER Bakery" gefunden.

Zutaten
300g Mehl
75g Zucker
1 Prise Salz
200g kalte Butter in Stückchen
2 EL kaltes Wasser

800g Nektarinen
Schalen-Abrieb von einer Bio-Zitrone
200-300g Frischkäse 
3-4 TL + etwas Honig
2-3 Stiele Thymian (wenn man das mag)

Zubereitung
Mehl, Zucker und Salz vermischen. Butter und Wasser dazugeben und alles zu einem Teig verkneten. In Frischhaltefolie gewickelt mindestens 1 Stunde kalt stellen. Tarteform fetten. Gut die Hälfte des Teiges dünn ausrollen und Boden und Rand der Form damit auskleiden. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen.
Nektarinen waschen, entkernen und in Spalten schneiden. Anschließend mit der Zitronenschale vermengen. Frischkäse, Honig und wenn gewollt, gehackte Thymianblätter zusammen glatt rühren. Frischkäsemischung auf dem Tarteboden verteilen. Die Nektarinenspalten darauf geben. 
Restlichen Teig ausrollen und in 18 Rauten schneiden. Neun Rauten im Kreis auf die Tarte legen, sodass sie den Rand der Tarte berühren. Die restlichen Rauten halbieren und die entstandenen Dreiecke ebenfalls im Kreis, etwas versetzt und weiter mittig halb über die Rauten legen. So entsteht eine Sonnenblume.
Die Tarte schließlich im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 35 Minuten backen. Vor dem Servieren mit etwas Honig beträufeln.


Ich liebe Pies und Tartes, weil sie so schön fruchtig sind! Geht es euch auch so? Ich finde das passt so gut zum Sommer, gerade, wenn es heiß ist! Und Nektarinen sind so saftig, dass sie doppelt erfrischen.

Nun muss ich mich schon wieder für eine Woche verabschieden -vielleicht habt ihr auf Facebook oder Instagram bereits gesehen, dass ich nach Berlin fahre zu meinem Bruder. Daher wird der Blog wieder etwas warten müssen (aber ihr müsst ja eh erst die Nektarinentarte ausprobieren bevor ihr das nächste Rezept von mir bekommt). Ihr könnt mich aber gern bei Instagram verfolgen und sehen, was ich so erlebe!

Außerdem freue ich mich über jeden Insider-Berlin-Tipp! Wo kann man das schöne Wetter genießen und was sollte ich unbedingt in Berlin gemacht haben?

Liebste Grüße
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Und was hast du heute so gebacken?