Mittwoch, 1. Oktober 2014

"Fräulein Klein lädt ein" zu Apfel-Rosen-Rollen

Ich habe mich tierisch gefreut, als ich letztens plötzlich ein Päckchen bekam. Als ich es aufmachte, war ein neues Backbuch drin! Ich darf euch nämlich das brandneue Buch von Yvonne Bauer, besser bekannt als Fräulein Klein, vorstellen und es für euch testen! Dazu gibt es ein sehr leckeres Rezept für euch weiter unten.
Ich bin ein Fan von Fräulein Kleins Büchern und ihrem Blog. Das durftet ihr schon HIER nachlesen, wo ich bereits das Buch "Weihnachten mit Fräulein Klein" rezensiert habe. 

Das neue Buch heißt "Fräulein Klein lädt ein" und soll eine Sammlung von Rezepten und Dekoideen sein, die man nutzen kann, wenn Gäste kommen. Yvonne hat dafür neue Rezepte und DIYs zu den Kapiteln

  • Frühlingsideen (u.a. Valentinstag, Osterbrunch, Rhabarber & Erdbeeren)
  • Sommerideen (u.a. Picknick, Eisparty, Gartenparty)
  • Herbstideen (u.a. Herbstfeierei, Kindergeburtstag)
  • Winterideen (u.a. Weihnachten, Silvester)

zusammengestellt. Die Rezepte sind also für Gäste und Feierlichkeiten gedacht, doch ich finde, man kann sie auch mal so für die Familie oder den Freund backen. Einige Rezepte sind mehr und andere weniger aufwändig. Eine gute Mischung, wie ich finde. Es gibt z.B. Milky-Eis am Stiel, Pflaumentarte, Churros mit Schokoladendip, Sommerkuchen mit Aprikosen, Erdbeer-Holunderblüten-Tiramisutorte, Brioche, Knuspermüsli, NY Cheesecake, Erdbeer-Pistazien-Gugl-Pralinen und viel mehr... Dazu gibt es oft kleine aber feine Deko-Ideen.


Das Buch ist vom Layout und der Anmutung den vorherigen ähnlich und sehr schön! Hier ein paar Einblicke für euch auf die wunderschönen Farben und Fotos:


 

Leider bleibt ein Kritikpunkt, den ich schon bei den letzten Büchern zu bemängeln hatte: Es fehlt mir ein Rezeptregister, das nach dem Alphabet geordnet ist. Ich habe mittlerweile so viele Backbücher, dass ich so ein alphabetisches Register einfach praktischer finde, um Rezepte schneller wiederzufinden, wenn ich sie suche.

Um das Buch für euch zu testen, habe ich mich direkt auf das herbsliche Kapitel gestürzt und gleich drei verschiedene Rezepte ausprobiert: Den Kürbiskuchen, den Weißen Schokoladenkuchen mit Kardamom und Äpfeln und die Apfel-Rosen-Rollen.

 
Ich fand sie alle drei super lecker. Jedes der drei Rezepte hat etwas Besonderes. An den Kürbiskuchen musste ich mich allerdings erst gewöhnen, weil er innen seeeehr saftig, also nicht richtig durchgebacken war. Beim ersten Anblick war ich enttäuscht und dachte, er sei nichts geworden, doch später hat mich der Geschmack überzeugt!Aber davon werde ich euch demnächst noch genauer berichten!

Heute möchte ich euch aber erst einmal das Rezept für die wunderschönen Apfel-Rosen-Rollen zeigen. Wenn ihr schön viel Apfel einwickelt, werden sie richtig saftig lecker und sie sind auch nicht zu süß! Yummy!
(TIPP 1:  Wer es süßer mag, nimmt vielleicht ein bisschen mehr Zucker! 
TIPP 2: Eine Prise Salz schadet auch nie!)


Zutaten (für 16 Stück)
4-5 mittelgroße rote Äpfel
Saft von 1/2 Zitrone
1 EL Zucker
Wasser

Teig:
500g Mehl
1 Würfel Hefe
180ml lauwarme Milch
80g Zucker
1 Ei
60g flüssige Butteer
Mark von 1 Vanilleschote
1 Prise Zimt
2 EL Quark

Füllung:
60g flüssige Butter
1 TL Zimt
50g Zucker
ca. 8 EL gemahlene Haselnüsse

1 Prise Zimt
1 EL Zucker


Äpfel halbieren, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Dann mit Zitrone beträufeln, mit Zucker in einen Topf geben und mit Wasser bedecken. Kurz aufkochen, vom  Herd nehmen und 2 Minuten ziehen lassen. Wasser abgießen und die Äpfel abkühlen lassen.
Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken. In die Mulde die Hefe hineinbröckeln, Zucker zugeben und mit  lauwarmer Milch begießen. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Restliche Zutaten zum Teig zugeben und verkneten. Erneut 1 Std gehen lassen.
Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Flüssige Butter mit Zimt und Zucker mischen und den Teig damit bestreichen. Mit gemahlenen Haselnüssen bestreuen und den Teig in 3-4cm breite Streifen schneiden. Dann die Äpfel auf den Teigstreifen verteilen, sodass sie etwas überstehen und sich gegenseitig überlappen. Wenn die rote Schale herausragt, sieht es besonders hübsch aus. TIPP: Auch am unteren Ende der Rolle sollte noch Apfel sein, sonst wird das Gebäck im unteren Teil zu trocken. Teigstreifen aufrollen und in eine gefettete Muffinform setzen. Im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 25 Minuten backen. Mit zimt und Zucker bestreuen.

Seeehr lecker! Auch mit Sahne oder Vanilleeis.


 Insgesamt kann ich euch das Buch also empfehlen. Wenn ihr Fräulein Klein und ihren Blog mögt, mögt ihr auch das Buch. Außerdem habe ich bisher kein rezept bereut, dass ich von ihr ausprobiert habe! Bisher war es immer ein Treffer.

Probiert doch mal die Apfel-Rosen-Rollen oder seid gespannt auf den Apfelkuchen und den Kürbiskuchen, die ich euch auch noch vorstellen werde! Wer an dem Buch interessiert ist, kann es hier kaufen oder in der Buchhandlung. Es kostet 24,95€. Mein einziger Kritikpunkt ist wie gesagt wieder das fehlende aphabetische Register. Aber die tollen Rezepte und Fotos und DIYs lassen mich darüber hinwegsehen.

Ich hoffe, ich konnte euch einen guten Einblick in das Buch geben. Also ich hab mich schon verliebt!

Alles Liebe 

Kommentare:

  1. Also falls dir noch ein hungriges Mäulchen zum Verspeisen fehlt, sach kurz Bescheid :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aahh, sehr gut! Du bist fürs nächste Mal vorgemerkt! ;)

      Löschen
  2. Die sehen ja phantastisch aus! Ich liebe Hefegebäck, vor allem mit der Kombi Zimt, Zucker, Obst.
    Danke, Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich!! Ich hoffe, sie werden dir schmecken! :)

      Löschen
  3. Saftiger Kuchen ist mein allerliebster :D den kürbiskuchen werde ich auf jeden Fall noch probieren. :) Bei dem Rezepteregister kann ich dir nur zustimmen!

    LG
    Anett von herznah.net

    AntwortenLöschen
  4. Eine kurze Frage zu den Apfelrosen...
    Hast Du Erfahrungen, wie sie am nächsten Tag schmecken bzw. ob ich sie problemlos ein Tag vorher backen kann?

    Vielen Dank im voraus,
    schöne Grüße Nadine

    AntwortenLöschen

Und was hast du heute so gebacken?